Trauer

Jemanden zu verlieren ist eine sehr einschneidende Erfahrung, die weit hinausgeht über körperliche Abwesenheit. Meistens sind wir darauf in keiner Weise vorbereitet - wie denn auch, wenn sich unsere Gesellschaft hartnäckig der Beschäftigung mit dem Tod verweigert …

Trauer ist ein tiefgehender Wandlungsprozess, der für die Hinterbliebenen alles verändern kann: nicht nur die sozialen Beziehungen, sondern auch das Selbst, die eigene Art in der Welt zu sein.

Fragen tauchen auf, wie:

  • Wie fühlt sich Trauer an? Ist es normal, sich so bleischwer zu fühlen?
  • Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um?
  • Darf ich über meine Trauer sprechen?
  • Ich habe das Gefühl, andere mit meiner Trauer nicht belästigen zu dürfen

Vielleicht erleben hochsensible Menschen diesen Prozess auch noch einmal besonders verstärkt, weil sie sich grundsätzlich mit dem Loslassen eher schwer tun.

Die Klopfakupressur kann Ihnen dabei helfen, den Stress, der durch die Trauer entsteht, aufzulösen, Verstorbene loszulassen, eventuelle Verstrickungen aufzulösen und neue Perspektiven für sich zu entwickeln. Natürlich können Sie die Trauer nicht wegklopfen, aber Sie werden den Prozess anders erleben, wenn Sie ihn aktiv mitgestalten. Ich unterstütze Sie dabei, einen Weg durch das Gefühlschaos zu finden und einen Raum zu schaffen, in dem Ihre Gefühle sein dürfen. Denn Trauer muss gelebt werden!

Was mich zu diesem Angebot motiviert:

Im Februar 2016 ist meine Mutter an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) verstorben. Diese Erfahrung war ein tiefgreifender Wendepunkt in meinem Leben. Zwar hatte ich mich zu diesem Zeitpunkt schon sehr lange mit dem Tod beschäftigt, dennoch war ich in keiner Weise darauf vorbereitet zu erleben, was Trauer ist und wie sich Trauer anfühlt.

Mit anderen Menschen zusammen zu sein, die selbst gerade trauern oder über meine Trauer sprechen zu können hat mir dabei sehr geholfen. Daher lag es nahe für mich, mich Ihnen als Gesprächspartnerin mit einem ähnlichen Erfahrungshintergrund anzubieten und Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich aktiv mit der Trauer auseinanderzusetzen.

Erfahren Sie hier, wie unsere Zusammenarbeit miteinander aussieht

Pin It on Pinterest

Shares
Share This