Das hat meinen Nebennieren wirklich geholfen

Stress und Überforderung loslassen und Energie haben

Von Monika Richrath

„Nach dem dritten Burnout und div.  sog. „Autoimmunkrankheiten“ (chronische Herpesinfektion, Fibromayalgie, Hashimoto, Nebennierenschwäche, HPU) ist mir endlich klar geworden, dass ich nicht funktionieren kann in den üblichen Strukturen der Arbeitswelt und ich habe den Mut gefunden, mich selbständig zu machen. Seit 2011 arbeite ich als Coach und Trainerin für Klopfakupressur und bin die Autorin dieses Blogs.  

Mehr über meine veröffentlichten Bücher erfahren Sie hier

2. Juni 2019

Vielleicht gefällt Ihnen auch …

Was ist Heilung?

Was ist Heilung?

Was bedeutet Heilung für Sie? Glauben Sie auch, dass Heilung im Wegwischen bestimmter Erfahrungen besteht?

11 Kommentare

  1. Gertrud Dorothea

    Liebe Monika

    JA…. das mache ich fast täglich…. intuitiv…..
    es kommt vor, das Tage gibt, an denn ich 4-5 Bananen esse.. und noch anderes Obst…

    …….erst beim 2. Blog, den du zu der Ernährung nach AW geschrieben hast, bin ich dabei ausgekommen. Inteessanter Weise hatte ich kurze Zeit vorher, mit einer Heipraktikerin darüber gesprochen, das von etwa 2012 bis 2016 jeden Morgen frrisch gepresste Obst/ Gemüsesäfte getrunken habe nach der Ernährung „Fit for Life“…. und mir das morgendliche Saft trinken so gut bekommen ist…( sie wollte mit verschiedenen homöophatischen Mitteln meine Organe entlasten, bes. Leber und Darm, was mir nicht bekommen ist.) Ich hatte den Original Champion Entsafter aus Amerika… was natürlich top Saftqulität brachte…. egal ob ich auch Salat beigemischt habe..
    Nur leider war er für eine Tagesportion zu aufwendig in der Handhabung. deshalb wollte ich erst nachdem ich ihn verkauft habe, einen neuen hadlicheren Entsafter kaufen….. Getreu nach dem Motto: „Gut Ding will Weile haben“.. oder „Alles Gute kommt von Oben“… hat mir die HP ihren alten Entsafter, den sie früher, als ihre Kinder noch kein waren, viel gebraucht hat… GESCHENKT!!!!! Das sollte sich „als Gottes Segen“ erweisen. Seit Anfang Febuar diesen Jahres vergeht fast kein Tag, das ich morgens als „Zweites“ ( zuerst 1 Pott heißes Wasser o Tee mit der Schilddrüsentbl.) 1 Bund Stangensellerie Saft trinke! Meistens entsafte ich auch noch 1/2 Schangengurke gemischt mit 3-4 kl. Äpfel und trinke es danach. Damit der Saft nicht so kalt ist, lege ich den Sellerie abens schon raus. Zu kalte Säfte o Nahrung bekommt mir nicht. Früher habe ich nur sehr wenig Obst gegessen. Vieles ist mir nicht bekommen. Habe mit kleinen Mengen angefangen… ( ein Naturheikundlicher Arzt hatte mir 2017 über Bioesonanztherapie alle Schadstoffe und Nahrungsmittelintollerranzen, wie Gluten und Histamin, entfernt. Habe schon von da an Weizenmehl und Zucker gemieden.Produkte aus Dinkelmehl habe ich aber weiterhin gegessen. Histaminhaltiger Nahrung habe ich trotzdem nicht so ganz getraut. Da AW immer wieder betont, man sollte sich nicht einreden lassen, das zu viel Fruchtzucker schädlich sei, esse ich auch wieder Erdbeeren und Tomaten. Bin begeitete AW anhängerin. Probiere vieles aus… und sortiere aus…. was mir nicht bekommt, wie z. B. Zitonenwasser. Viele empf. Nahrungsergänzungsmittel nehme ich mache aber auch da öften mal bei dem einen oder anderen Mittel eine Pause. Zusätzlich nehme ich über den Tag verteilt einige Biochemiche Salze nach Dr.Schüssler, Lactose und Glutenfrei. ( ich hatte mal irgendwo gelesen, das HSP ler einen viel höheren Vit. und Mineralstoffbedarf haben…
    Ausser Sahne, lasse ich durchweg alle Kuh…Schaf und Ziegenmiilch Produkte weg.
    ( Ausnahmen bestätigen die Regel ) könnnte noch endlos schreiben….

    So, liebe Monika,
    jetzt habe ich deine Frage mit einem ( eigenen ) Blog beantwortet. ( Sorry, aber manchmal ist mir danach… mit Menschen ausführlicher zu kommuizieren, die ähnlich “ ticken „, wie ich, habe in meinem Umfeld kaum Menschen, mit denen das geht )
    Geau, wie du es schreibst, muß jedeR selber ausprobieren, welche Ernährung zu einem passt.
    (ich bewundere oft meine Schwester, sie ißt alles, nimmt keinerlei Nahungsergänzungsmittel, baucht auch keine Medikamente , fast nie einen Arzt und fühlt sich mit ihren 73 Jahren kerngesund )

    Liebe Grüße Gertrud

    Antworten
    • Monika Richrath

      Vielen Dank, Gertrud, ja, ausprobieren, ohne Ende 🙂 Zitronenwasser vertrag ich auch nicht Äpfel leider auch nicht… Ich lese/arbeite mich gerade durch das Leberbuch von Anthony William und bin sowas von begeistert. Liebe Grüße, Monika

      Antworten
      • Andrea Eppich

        Liebe Monika, wenn du Äpfel und Zitronensaft nicht verträgst, dann liegt bestimmt eine Vit. C Allergie vor. Ich habe diese Probleme mit NAET aufgelöst und kann seitdem Äpfel zu jeder Tages-/Nachtzeit essen. Ausserdem zieht eine Vit. C Allergie andere Symptome mit sich. Mach dich mal schlau.
        LG Andrea

        Antworten
        • Monika Richrath

          Vielen Dank, Andrea. Das mache ich! Liebe Grüße, Monika

          Antworten
  2. Gertrud

    Äpfel habe ich früher auch nicht gut vertragen. Es gibt allergenfreie Sorten. Z.B. Rubinette. Aber selbst die konnte ich frisch/roh nur geschält vertragen. Leicht gedünstet ging es. Ich trinke auch keinen Apfelsaft oder Apfelschorle. Aber mit der Schlangengurke zusammen entsaftet bekommen mir die Äpfel.

    Antworten
    • Monika Richrath

      Vielen Dank Gertrud. Das ist ein interessanter Tipp mit der Gurke zusammen. Ich habe ja das Problem, dass man allergiearme Sorten nur hin und wieder bekommt …

      Antworten
  3. Patrizia Angelucci

    Ich denke das ich eine Nebennierenschwäche habe

    Antworten
  4. Xenia

    Hallo Monika, was sind das denn für süße Snacks, die man in der TK aufbewahren kann?
    LG Xenia

    Antworten
    • Monika Richrath

      Hallo Xenia, dabei handelt es sich um Fruchtriegel, Energiekugeln usw. Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  5. Karina

    Hallo liebe Monika, ich bin an cfs/me erkrankt und habe eine starke Nebennierenschwäche. Ich würde gerne das mit den mehreren Mahlzeiten ausprobieren, ich bin mir hier nur sehr unsicher, es wäre super lieb wenn du mir helfen könntest. Ich habe die Bücher von Dr. Wilson und Dr. Christiansen gelesen über NNS und beide sagen, man soll Obst stark reduziert, vor allem Banane, Feigen, Datteln usw solle man am besten ganz meiden, aber Anthony William zeigt seine Nebennierensnacks und da ist genau das dabei! Jetzt bin ich hin und her gerissen. Die Ärzte sind Experten zum Thema Nebennierenschwäche und sagen das so und AW sagt das so…. Ich hab Mal ne Zeit 100% rohköstlich gelebt und musste mich oft hinlegen wenn ich mehr als eine Banane gegessen habe oder anderes Obst. Aber ich mach seit 2016 intermittierendes Fasten und esse nur zwei Mahlzeiten am Tag, vielleicht hängt das auch damit zusammen. Ich habe Angst, dass der hohe Fruchtzucker meinen NN schadet, vor allem wenn man Nachts nichts mehr isst und über den Tag verteilt der Blutzucker konstant gehalten wurde, aber Nachts dann nicht mehr. Ich habe 2019 drei Monate die ketogene Diät probiert und damit meine NN völlig geschrottet, ich hab einfach Angst wieder was falsch zu machen. Ich treffe irgendwie immer die falschen Entscheidungen auch wenn ich versuche auf mein Herz zu hören. Ich weiß jeder Mensch ist anders und jeder Körper, aber vielleicht kannst du mir noch mehr dazu sagen was du in dieser Zeit gegessen hast, ob es eher in Richtung AW oder Wilson ging. Danke dir!!!!!!!!!!!

    Antworten
    • Monika Richrath

      Hallo Karina, ich kann dir eigentlich nur einen Rat geben: hör auf deinen Körper und nicht darauf, was irgendjemand sagt. Wenn du dich nach dem Verzehr von Obst hinlegen musst, würde ich das eher so interpretieren, dass du Obst nicht gut verträgst. Vielleicht kannst du etwas anderes finden als Obst. Das ist jedenfalls das, was ich gelernt habe: dass ich auf MEINEN Körper hören muss und nicht darauf, was jemand anderer sagt.
      Herzliche Grüße,
      Monika

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This