Die Rauhnächte – eine Anleitung für eine besondere Zeit

Von Monika Richrath

„Nach dem dritten Burnout und div. Autoimmunkrankheiten (chronische Herpesinfektion, Fibromayalgie, Hashimoto, Nebennierenschwäche, HPU) ist mir endlich klar geworden, dass ich nicht funktionieren kann in den üblichen Strukturen der Arbeitswelt und ich habe den Mut gefunden, mich selbständig zu machen. Seit 2011 arbeite ich als Coach und Trainerin für Klopfakupressur und bin die Autorin dieses Blogs.“

20. Dezember 2015

In diesem Jahr hat sich nicht nur mein Leben, sondern auch das vieler Menschen in meinem Umkreis auf den Kopf gestellt. Grund genug für mich, das Ende des Jahres einmal auf besondere Art und Weise zu begehen. Ich hoffe, dass dies für viele hochsensible Menschen interessant sein wird, da es sehr viel mit Introspektion und Reflexion zu tun hat. Auf der anderen Seite werden wir als Super-Fühler und Super-Wahrnehmer mit unserer Hochsensibilität vermutlich viel mehr gefordert als sonst … Ich liebäugele schon längere Zeit mit diesem Ritual und glaube, dass jetzt ein besonders guter Zeitpunkt ist, da sich in diesem Jahr so viel verändert hat.

Was sind eigentlich Rauhnächte?

Mit Rauhnächten bezeichnet man die Zeit zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar, eine energetisch herausfordernde Zeit (nicht umsonst sterben zu dieser Zeit besonders viele Menschen, macht die Polizei Überstunden, etc.). Nach alten Überlieferungen sollen die finsteren Mächte an diesen Tagen sehr mächtig sein, Seelen wiederkehren, Geister erscheinen, Dämonen Haus und Hof übernehmen. Haben Sie auch schon einmal gehört, dass man z. B. zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche aufhängen soll? Odin oder Frau Holle könnten ein Wäschestück mitnehmen und daraus ein Leichentuch für den Besitzer machen …

Eine besondere Zeit

Für die Germanen waren die Rauhnächte eine besondere, heilige Zeit, in der nicht gearbeitet wurde. Statt dessen nutzte man die Zeit für die Familie, zum Feiern und zum Orakeln. In Haus und Hof wurde ausgiebig geräuchert, um Mensch und Tier, Hab und Gut zu beschützen und Dämonen zu vertreiben. Der Ursprung des Wortes „Rauhnacht“ scheint nicht ganz geklärt zu sein, neben dem „Rauch“ für den Brauch des Räucherns kommt ebenfalls das Wort „haarig“ (rûch) in Betracht.

Die Vorhersagen beziehen sich auf das kommende Jahr und dabei steht jede der Rauhnächte für einen Monat im kommenden Jahr: die erste für den Januar, die zweite für den Februar usw. Alles wird in diesen Tagen beobachtet, so kann man z. B. auch anhand des Wetters Prognosen für das kommende Jahr erstellen. Jeder Tag hat eine ganz besondere Qualität, besondere Fragen, mit denen man sich auseinandersetzt. 2 Tage sind dabei besonders wichtig: der 28. Dezember und der 5. Januar. An diesen Tagen kann man all das bereinigen, was während der Rauhnächte nicht so gut gelaufen ist.

Die Rauhnächte als Ritual werden heute nur noch vereinzelt begangen, da uns der Zugang zu Mythen und Unerklärlichem heute weitgehend verloren gegangen ist - während auf der anderen Seite aber die Dinge immer noch wie einst gehandhabt werden, nur in modernen Ausgaben. Früher veranstaltete man zu Sylvester lärmende Umzüge, um das Alte zu vertreiben, heute wird geknallt, was das Zeug hält um das Neue zu begrüßen …

Den Orakelaspekt können Sie dabei jedoch weitgehend außen vor lassen, mir geht es hier vor allem um einen sehr bewusst erlebten Übergang vom alten in das neue Jahr. Dafür habe ich eine Kurzanleitung verfasst (die hoffentlich auch für Menschen zugänglich ist, die sich weniger mit „diesen Dingen“ beschäftigen).  Ich lade Sie herzlich ein, mitzumachen. Was Sie dafür brauchen: ein Notizheft, Kerzen, Rauchwerk und Ihr Lieblingsorakel (wenn Sie eines haben). Was das Orakeln angeht: Schreiben Sie alles auf, was Sie erleben, träumen usw. Am Ende des Jahres können Sie dann vergleichen, was tatsächlich davon eingetroffen ist - mir erscheint das recht spannend.

Zur Vorbereitung: klären Sie offene Angelegenheiten, bezahlen Sie Ihre Rechnungen und Schulden, geben Sie Ausgeliehenes zurück , räumen Sie auf, putzen Sie, kurzum: Machen Sie reinen Tisch.

21. Dezember Thema: Reinigung

Heute könnten Sie :

  • aufschreiben, was Sie noch in diesem Jahr loslassen möchten und den Zettel verbrennen
  • Ihre Räume räuchern
  • sich fragen, was Sie in der letzten Zeit gelernt haben
  • ein Orakel für das kommende Jahr ziehen
  • eine Wunschliste für das neue Jahr schreiben
  • sich fragen, was sich bereits Neues ankündigt in diesem Jahr

24. Dezember Thema: Rückschau

Heute könnten Sie sich fragen:

  • was besonders schön in diesem Jahr war
  • wofür Sie dankbar sind
  • was Sie gelernt haben
  • wer Sie besonders begleitet hat
  • was sich in dem Jahr verändert hat
  • was Sie mitnehmen ins neue Jahr und was Sie zurücklassen

Um 24 Uhr ist der eigentliche Beginn der Rauhnächte.

25.Dezember Thema: Wurzeln, Basis

Ein Familienfesttag zur Stärkung der eigenen Wurzeln. Beginnen Sie an diesem Tag ein Tagebuch und schreiben Sie alles auf, was Ihnen auffällt. Achten Sie auch auf Ihre Träume. Probieren Sie einmal aus, Ihre Fragen in die Träume mitzunehmen und achten Sie auf Antworten.

An diesem Tag könnten Sie

  • sich besonders mit Ihrer Familie beschäftigen und Ihrem Fundament
  • Ihre Wurzeln und Ihre Herkunft würdigen und ehren
  • sich fragen, ob es etwas gibt, das der Heilung bedarf
  • sich überlegen, was Sie brauchen, damit Heilung geschehen kann
  • klopfen (Satzvorschlag: „Auch wenn die Beziehung zu meiner Familie nicht gut ist, würdige und ehre ich meine Wurzeln.“)
  • ein Licht anzünden für alle, die Sie lieben

26. Dezember Thema: Höheres Selbst, Innere Führung

Lauschen Sie heute Ihrer inneren Stimme und suchen Sie die Verbindung mit Ihrem Höheren Selbst.

Heute könnten Sie:

  • Orakel legen, meditieren, sich mit Astrologie beschäftigen, Phantasiereisen unternehmen
  • sich fragen, welche höheren Mächte Sie unterstützen
  • überlegen, welches  Symbol Sie mit in das kommende Jahr nehmen möchten
  • überlegen, welches Tier, welcher Baum, welcher Stein Ihnen Kraft gibt
  • sich fragen, was noch erlöst werden muss
  • sich überlegen, mit welchen Menschen Sie Kontakt haben möchten
  • eine Collage basteln mit Bildern der Kräften, die Sie daran erinnern, dass Sie gut beschützt werden und aufhängen
  • klopfen (Satzvorschlag: „Auch wenn ich meine innere Stimme nicht höre, entscheide ich jetzt, sie besser wahrzunehmen.“)

27. Dezember Thema: Herzöffnung

Dieser Tag ist der Herzenergie gewidmet.

Heute können Sie:

  • überlegen, wer in diesem Jahr für Sie da war
  • sich fragen, für wen Sie da gewesen sind, wem Sie Ihre Liebe und Freundschaft geschenkt haben
  • darüber nachdenken, wer Ihnen Energie geraubt hat
  • sich überlegen, was Ihnen tiefe Freude und Erfüllung schenkt
  • Licht in Ihr Herz atmen und sich vorstellen, dass es sich wie eine Rose öffnet und Liebe hereinströmt
  • klopfen (Satzvorschlag: „Auch wenn mein Herz …entscheide ich mich jetzt dafür, es zu öffnen und Liebe hereinströmen zu lassen.“)
  • über Ihre Herzenswünsche nachdenken und eine Wunsch-Ziel-Collage basteln
  • jeden Wunsch auf einen Zettel schreiben und ihn verbrennen

28. Dezember Thema: Auflösung

Heute sollen all die Dinge, die in den vergangenen Raunächten nicht so gut gelaufen sind, wieder aufgelöst werden, damit Sie positiv in das neue Jahr gehen können.

Heute können Sie:

  • alles Ungute aufschreiben. Formulieren Sie dann auf einem anderen Zettel alles Negative ins positive um und verbrennen Sie den negativen Text.
  • sich unschöne Erinnerungen bewusst vorstellen und alles in weißes oder violettes Licht tauchen
  • klopfen (Mein Satzvorschlag wäre: „Auch wenn ich diese negativen Dinge erlebt habe, gehe ich positiv und gestärkt in das neue Jahr.“)
  • wenn Sie eineN HeiligeN haben, der/die Sie begleitet, zünden Sie ein Licht an um die Bindung zu stärken und um den göttlichen Teil in Ihnen zum Leuchten zu bringen (ich finde, das klingt wirklich schön)

29. Dezember Thema: Freundschaft

Dabei geht es nicht nur um die Freundschaft zu anderen, sondern auch um die Freundschaft zu sich selbst, um Selbstliebe.

smiling woman holding hugging herself

Heute könnten Sie:

  • sich Ihre Freundschaften und Ihre Geschichten ansehen und ehren
  • sich überlegen, was Sie brauchen um Zerwürfnisse, Streit etc. friedvoll zu bereinigen
  • Ihren Freunden mitteilen, was sie Ihnen bedeuten (schriftlich, mündlich oder durch eine liebevolle Geste)
  • Ihre Leistungen in diesem Jahr besonders würdigen
  • sich Gedanken darüber machen, ob es etwas gibt, was Sie selbst sich in diesem Jahr nicht vergeben haben
  • versuchen, sich selbst ein paar Minuten lang sehr positive Gefühle entgegenzubringen
  • klopfen (z. B. „Auch wenn es mir schwerfällt, mich selbst zu lieben, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz.“)

30. Dezember Thema: Bereinigung

Es geht um den Übergang vom Alten in das Neue, darum, was Sie zurücklassen und was Sie mitnehmen möchten.

Heute könnten Sie:

  • aufräumen und räuchern
  • alles entsorgen, was Ihnen nicht mehr dient
  • alles aufschreiben, was Sie nicht mit in das neue Jahr nehmen möchten und den Zettel verbrennen
  • mit Ihrer Familie in Verbindung treten
  • Ihre Familie segnen
  • Ihrer Familie geistige Geschenke machen
  • klopfen, wenn es Dinge gibt, die loszulassen Ihnen schwer fällt (Ein Klopfsatz könnte z. B. sein „Auch wenn es mir schwer fällt …. loszulassen, gehe ich voller Kraft und Zuversicht in das neue Jahr.“)

31. Dezember Thema: Vorbereitung auf das Neue

Gestalten Sie diesen Tag bewusst.

Heute könnten Sie:

  • ein Bad nehmen um alles Alte abzuwaschen
  • sich mit Menschen umgeben
  • Darüber nachdenken, welche Vorsätze Sie im letzten Jahr erfüllen konnten und welche nicht
  • neue Vorsätze fassen
  • die Wohnung mit Weihrauch räuchern
  • Ihr Essen mit der Natur (den Naturwesen) teilen, indem Sie einen Teiler Essen an die Wurzeln eines Obstbaumes stellen (damit Fülle einziehen kann)
  • rote Unterwäsche anziehen (soll glückliche Liebesstunden verheißen)
  • orakeln
  • klopfen (z. B. wenn es Ihnen schwer fällt loszulassen)

1. Januar Thema: Geburt

Wahrscheinlich tun Sie heute nichts anderes, als Sie sowieso tun würden. Der Unterschied liegt aber in der Absicht …

Heute könnten Sie:

  • sich mit FreundInnen treffen
  • Glückssymbole verschenken
  • anderen Menschen Glück und Segenswünsche mit auf den Weg geben
  • das neue Jahr segnen, indem Sie Blumen an Bäume stellen oder ins Wasser geben
  • Hufeisen aufhängen um das Glück einzuladen
  • klopfen (ein Satzvorschlag: „Auch wenn es mir schwer fällt zu glauben, dass im neuen Jahr alles anders sein soll, entscheide ich mich jetzt für Veränderung.“)

2. Januar Thema: Gold, Segen

Besinnen Sie sich auf die eigene Mitte. Die eigene Mitte, der goldene Kern in Ihrem Inneren gibt Ihnen Kraft und Frieden

Heute könnten Sie:

  • aufräumen
  • einen ersten kleinen Schritt zur Umsetzung Ihrer Vorsätze unternehmen
  • eine Meditation machen
  • ausgiebig klopfen
  • ein Licht für das neue Jahr entzünden
  • das neue Jahr segnen
  • alles tun (und essen), was Sie und Ihre Mitte stärkt

3. Januar Thema: Visionen

Heute geht es darum, sich bewusst zu machen, auf welche Art und Weise Sie Ihre Visionen umsetzen

Heute könnten Sie:

  • sich bewusst machen, welche Visionen Sie eigentlich haben für Ihr Leben
  • überlegen, wofür Sie Ihre Lebensenergie verwenden
  • darüber nachdenken, womit Sie die meiste Zeit verbringen
  • sich Gedanken darüber machen, was Sie tun können um Ihren Visionen einen Schritt näher zu kommen
  • sich Gedanken darüber machen, welche Situationen sich verbessern sollen
  • klopfen (z. B. wenn es mit den Situationen Schwierigkeiten gibt)

4. Januar Thema: Loslassen

Ein Tag für die Beschäftigung mit dem Tod und den großen Fragen des Lebens

Heute könnten Sie:

  • sich fragen, was Sie auf die Erde bringen wollen
  • nachdenken über Ihr Lebensziel
  • nachdenken darüber, was Ihrem Leben Sinn verleiht
  • nachdenken darüber, was für Sie wirklich wichtig ist
  • einmal aufschreiben, was Sie möchten, das am Ende Ihres Lebens über Sie gesagt wird
  • sich überlegen, was nun vorbei ist
  • sich bewusst machen, wovon Sie sich befreien möchten
  • klopfen

5. Januar Thema: Bereinigung

incense-stick-405899_640Auch heute können Sie wieder Dinge bereinigen, die in den vergangen Rauhnächten nicht so gut gelaufen sind. Diese Nacht wird die „Nacht der Wunder“ genannt, für die es allerlei Bräuche gibt um Schutz und Segen für das kommende Jahr zu erhalten.

Heute könnten Sie:

  • sich fragen, was Sie auf die Erde bringen wollen
  • alles Ungute aufschreiben. Formulieren Sie dann auf einem anderen Zettel alles Negative ins positive um und verbrennen Sie den negativen Text
  • sich unschöne Erinnerungen bewusst vorstellen und alles in weißes oder violettes Licht tauchen
  • Kkopfen (Mein Satzvorschlag wäre: „Auch wenn ich diese negativen Dinge erlebt habe, gehe ich positiv und gestärkt in das neue Jahr.“)
  • räuchern, weihen und aufladen

6. Januar Thema: Segen, Abschluss

Um 24 Uhr in der Nacht auf den 6. Januar gehen die Rauhnächte zuende. An diesem Tag sollen sich die feinstofflichen Tore der Anderswelt schließen.

Heute könnten Sie:

  • eine Kerze anzünden und Ihre Notizen aus den letzten Tagen noch einmal in Ruhe durchlesen
  • darüber nachdenken, ob es Themen gibt, die Sie besonders beschäftigt haben
  • sich überlegen, ob Sie in den vergangenen Tagen etwas gelernt haben und ob Ihnen das im neuen Jahr weiterhelfen wird
  • sich die schönen Moment vergegenwärtigen
  • sich überlegen, was Ihnen wirklich gut getan hat und ob Sie davon nicht mehr bekommen können
  • überlegen, ob es ein Wort gibt, das diese Zeit beschreibt
Ich freue mich jetzt richtig auf das Jahresende. Morgen geht es schon los mit den Vorbereitungen für die Rauhnächte. Mein Blog macht dann auch eine kleine Pause, im neuen Jahr geht es weiter. Ich freue mich, wenn Sie mir auch weiterhin folgen.

Ich wünsche Ihnen schöne Feiertage und einen guten Übergang in 2016. Ich freue mich, wenn Sie mir schreiben, was Sie in dieser Zeit erlebt haben.

Ihre
Monika Richrath

Vielleicht gefällt Ihnen auch …

Wie Liebe sich anfühlt

Wie Liebe sich anfühlt

Letzte Woche konnten Sie keinen neuen Blogbeitrag von mir lesen – und das lag nicht daran, dass mir etwa die Ideen...

70 Kommentare

  1. sehr interessanter Post. Mich erinnern die Raunächte an einen Bekannten der daraus immer den Wetterbericht fürs Nächste Jahr erstellt hat

    Antworten
  2. Ein sehr interessanter Artikel, der mir viele neue Gedanken gebracht hat. Vielen Dank dafür.
    LG Tina

    Antworten
    • Gerne, Tina. Hoffentlich viele schöne und spannende Gedanken!

      Antworten
  3. Sehr interessant. Von den Rauhnächten hatte ich bereits gelesen. Dies hier war die ausführlichste und beste Anleitung. Will dieses Jahr alles richtig machen.

    Antworten
    • Vielen Dank, Elke. Ich hattr es letztes Jahr nur mal so anfallsweise gemacht, da aber schon gemerkt, dass es sehr sinnvoll ist, ein Jahr gedanklich abzuschließen und sich ganz bewusst auf das neue Jahr auszurichten. Dadurch verändert sich sehr viel. Man erlebt alles viel bewusster – und man erreicht auch mehr 😉 Darum wollte ich in diesem Jahr gerne mal das ganze Paket …

      Antworten
  4. Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Artikel.

    Antworten
    • Gerne, Stefan. Viel Erfolg und Freude bei der Durchführung!

      Antworten
  5. Danke für die ausführlichen Informationen, die sehr hilfreich sind und weiterhin viel Erfolg-vor allem in 2016!
    lichtvolle Tage

    Antworten
    • Vielen Dank, Patricia, auch lichtvolle Tage für Dich!

      Antworten
  6. Liebe Monika

    Herzlichen Dank für den Artikel.

    Leider habe ich den Start verpasst gestern. Kann man auch im Nachhinein damit beginnen? Z.B. heute oder Morgen?

    Und beginnt man jedes Jahr am 21. Dezember und fährt wie obenerwähnt fort?

    Herzliche Grüsse und lieben Dank
    Ana

    Antworten
    • Hallo Ana,

      der 21. ist eher eine Art Vorbereitungstermin, alle Fragen, die man sich an diesem Tag stellt, kommen später auch noch mal vor. Richtig los geht es ja erst am 24./25. Die Fragestellungen sind jedes Jahr die gleichen, aber natürlich kann man es ja jedes Jahr anders gestalten …

      Antworten
      • Liebe Monika

        Vielen lieben Dank für deine Antwort. Dann mache ich meine Vorbereitung heute oder Morgen 😉

        Liebe Grüsse
        Ana

        Antworten
  7. Hallo Monika,
    danke auch von meiner Seite für den ausführlichen, auf den Punkt gebrachten Artikel.

    viele liebe Grüße!
    Thomas

    Antworten
    • Gerne Thomas! Viel Erfolg!

      Antworten
  8. Liebe Monika Richrath,

    herzlichen Dank für diesen Beitrag!

    So genaue und nachvollziehbare Infos über dieses Thema habe ich noch nirgends gefunden.

    Alles Liebe und Gute im Neuen Jahr!

    Susanna Kolb

    Antworten
  9. Wenn ich erst heute beginne, macht das noch Sinn? Und – was hat das mit dem „klopfen“ auf sich, das kenne ich noch nicht. Danke für die tolle ausführliche Anleitung!

    Antworten
    • Liebe Evamaria,

      es geht ja darum, den Jahresübergang achtsam und bewusst zu gestalten. Das macht immer Sinn, selbst wenn man sich lediglich mit einem Teil der Fragestellungen beschäftigt.

      Hier geht es zu meinem Video über die EFT-Klopftechnik. Und hier kannst Du Dich in meinen Klopfanleitungsverteilner aufnehmen lassen -natürlich kostenlos. Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

      Antworten
  10. Liebe Monika.

    Meinst du mit unguten Dingen, die in den vergangenen Rauhnächten passiert sind, die letzten Tage und / oder insgesamt negative Dinge, die dieses Jahr passiert sind?

    Vielen lieben dank für eine Antwort und danke für die Beschreibung.
    Viele grüße Nina

    Antworten
    • Liebe Nina,

      mit „unguten Dingen“ meine ich alles, was nicht so gut gelaufen ist in den Rauhnächten seit dem 24. Dezember. Muß ja gar nichts Dramatisches sein, könnte auch etwas sein wie: schlechte Stimmung, gereizter Umgang, zu viel gegessen, körperliche Erschöpfung usw. Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  11. Liebe Monika,

    danke für die ausführlichen Infos zu den Rauhnächten! So genau wusste ich bisher noch nicht, was es damit auf sich hat. Ich möchte heute damit beginnen und werde das mit der Klopftechnik auch ausprobieren.

    Komm gut ins Jahr 2016!

    Sonja

    Antworten
    • Vielen Dank, Sonja. Dir auch einen schönen Übergang! Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  12. Liebe Monika,

    ein wirklich interessanter und sehr informativer Artikel. Vielen Dank, das hat mir sehr gefallen.
    Alles Liebe von Karin Hansen

    PS. Den Stichwörtern Ihrer Kurzbewertung könnte interessant und invormativ hinzugfügt werden, denn das trifft auf die meisten Ihrer Artikel zu

    Antworten
  13. Liebe Monika, ich zelebriere nun schon im zweiten Jahr mein Rauhnachtsritual mit Zetteln verbrennen, Meditation und in mich gehen. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank für deine wirklich sehr gelungene und umfassende Anleitung. Ich habe einiges in mein Ritual integriert. Viele liebe Grüße, Robert

    Antworten
    • Vielen Dank, Robert!

      Antworten
  14. So, ich will nachträglich nun auch nochmal Danke sagen. Als praktizierende Heidin wie ich muss man doch immer mal wieder nach sinnvollen Ritualen suchen die in die heutige Zeit passen. Deine Variante für die Rauhnächte finde ich sehr schön. Werde ich nächstes Jahr mal durchziehen – ist schon im Kalender notiert 🙂 Vielen Dank.

    Antworten
    • Gerne, Jane. Ich bin selbst total überrascht und begeistert, wie gut sich das Jahresende anfühlt mit den Rauhnächten und wie angenehm es ist, die Rauhnächte zu begehen anstelle von Weihnachten … Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  15. Liebe Monika,

    ich bin zufällig auf deinen Artikel über die Rauhnächte gestoßen, mit denen ich mich schon länger auseinander setzen wollte.
    Du hast in dem Beitrag auf ein Interview mit Jo Conrad verwiesen von bewusst.tv.
    Wie ich durch recherchen feststellen musste ist Conrad antisemitisch und rechtsesoterisch eingestellt – ist dir bewusst, dass du mit deiner Verlinkung seiner Seite auch diese Inhalte unterstützt?
    Das passt für mich nun gar nicht mit deinem wertschätzenden, menschenfreundlichen Verweisen auf dieser Homepage zusammen und ich hoffe sehr, dass du dich hier kräftig vertan hast.

    Minni

    Antworten
    • Vielen Dank für den Hinweis, Minni! Bevor ich den Artikel letztes Jahr ins Netz gestellt habe, hatte ich mir den Clip in voller Länge angesehen um sicherzugehen, dass es wirklich um die Rauhnächte geht. Auf die Idee, Jo Conrad zu googlen, bin ich nicht gekommen. Natürlich habe ich mit diesen Inhalten gar nichts zu tun. Ich habe den Link aus dem Artikel gelöscht.

      Ich wünsche dir eine schöne Zeit zwischen den Jahren! Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  16. Liebe Monika, herzlichen Dank für die Veröffentlichung. Ich freue mich sehr über die Zuordnung der einzelnen Tage zu einer bestimmten Energie – das habe ich so noch nirgends gesehen. Für mich ist es jetzt in dieser Zeit – der erste Jahreswechsel alleine – eine wertvolle Hilfe. Ich finde die Aufteilung der Tage sehr stimmig, für den 24. stimmts schon mal für mich. Es war ein Tag voll Nähe, (tränen)-feucht und fröhlich.

    Ich wünsche Dir noch gute Rauhnächte und viel Erfolg beim neuen Weg. Ja, hochsensibel zu sein und zu bleiben ist heute eine Herausforderung. Ich wünsche Dir viel Licht auf Deinem Weg, und Erfolg bei der Arbeit mit den Schatten!

    Liebe Grüße, Volker

    Antworten
    • Vielen Dank, lieber Volker. ja, es ist eine Herausforderung! Ich wünsche Dir auch noch eine gute Zeit und hoffe, dass dir die Tränen auch Erleichterung und Heilung bringen! Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  17. Vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung! Eine tolle Anregung! Danke schön und ich wünsche einen wunderwollen Übergang in das neue Jahr!

    David N.

    Antworten
    • Gerne David, ich wünsche dir eine erfolgreiche Zeit und vielleicht hast du ja Lust, dich an meinem Gewinnspiel zu den Rauhnächten zu beteiligen? Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  18. Hallo Monika.
    Dieses Thema über die Rauhnacht ist sehr interssant. Leider habe ich den Anfang verpasst, kann ich jetzt ab dem 27.12. noch mit den täglichen Ritualen beginnen?
    Lichtvolle Grüße
    Andrea

    Antworten
    • Liebe Andrea,

      klar kannst du jetzt noch einsteigen! Da aber jeder Tag eine eigene Qualität hat, empfehle ich dir, jetzt zum 27. einzusteigen und das, was an den Tagen vorher war, einfach mit einfließen zu lassen. Sonst würdest du ja alle Tagesqualitäten verpassen. Ich wünsche dir viele Erfolg und eine gute Zeit. Kennst du schon mein Gewinnspiel zu den Rauhnächten, das ich in diesem Jahr veranstalte? Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  19. Liebe Frau Richrath, Ihre Artikel sind sehr wertvoll und haben mich schon das ein oder andere Mal unterstützt. Ich bin generell kein Freund von dem Einteilen in Kategorien und doch hilft es in dem Fall sehr dem Kind einen Namen zu geben (Hochsensiblität) und durch Ihre Erfahrungen besser, gesünder durchs Leben zu gehen. Danke und weiter so! Herzlich, Christine Werner

    Antworten
    • Vielen lieben Dank, liebe Frau Werner, das freut mich natürlich 🙂 Ich wünsche Ihnen noch viel Vergnügen und Erkenntnisse beim Lesen und eine gute Zeit zwischen den Jahren. Herzliche Grüße, Monika Richrath

      Antworten
  20. Ich habe mal gehört, daß man auf seine Träume achten soll. Jeder Traum steht für einen Monat. Kennen Sie das auch?

    Antworten
    • Hallo, ja kann gut sein. Am besten ist den Traum aufschreiben und dann nach dem entsprechenden Monat im nächsten Jahr überprüfen. Herzliche Grüße, Monika Richrath

      Antworten
    • In einer dieser Nächte träumte ich etwas vollkommen irreales, aber es ging schon am Neujahrstag in Erfüllung. Ergo, sind mir diese Nächte auch unheimlich! Barbara

      Antworten
      • Hallo Barbara,

        ich hoffe, es war nichts Schlimmes. Ich habe mir vorgenommen, mir dieses Jahr meine Träume aufzuschreiben … Herzliche Grüße, Monika

        Antworten
  21. hallo, ich war sehr dankbar als ich ende letzten jahres diese anleitung hier fand und habe mich auch sehr danach gerichtet. ich weiß zwar nicht so richtig, was mit dem klopfen gemeint ist aber alle anderen dinge halfen mir sehr. ich möchte einfach, dass das kommende jahr besser wird, als das vergangene 😉 heute war ich allerdings verwundert: da steht für den morgigen tag „6. januar“ und darunter „die rauhnächte enden in der der nacht auf den 6. januar.“ das würde ja bedeuten, dass sie heute schon enden und ich einen tag zu spät dran bin? ich hatte mich nach dem datum gerichtet. hab ich jetzt alles falsch gemacht? 😮

    Antworten
    • Hallo, ja, im Prinzip ist man immer einen halben Tag „zu spät“ dran. Aber ich glaube nicht, dass es etwas macht, bzw. ich ignoriere das einfach. Letzten Endes geht es doch darum, sich mit den Fragestellungen und Selbstreflexion zu beschäftigen … Und mitten in der Nacht möchte ich auch lieber schlafen als nachzudenken … Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  22. Liebe Monika,
    nun möchte ich Dir und auch dem „Zufall“ an dieser Stelle noch ein herzliches Danke sagen. Dir dafür, dass ich Dank Deiner Hilfe doch sehr tief – in allen Varianten – die Tage der Rauhnächte erleben durfte. Und dem „Zufall“, der mich gerade noch rechzeitig auf Deine Seite geführt hat. Es war eine sehr intensive und erkenntnisreiche Zeit, die mich mit allen möglichen Emotionen einen guten Sprung ins Neue Jahr hat machen lassen. Das wäre mir ohne Deine Vorschläge so nicht gelungen!
    Im Moment komme ich noch ein wenig im All-tag an und dann geht´s hoffentlich mit hüpf´und freu, mit viel positiver Energie wieder los. Also ganz lieben Dank und Dir ebenso ein freudvolles, begeistertes und vertrauensvolles Jahr.

    Antworten
    • Gerne Petra 🙂 Vielleicht hast du ja Lust, bei meinem Rauhnachts-Gewinnspiel mitzumachen? Ich würde mich freuen. Herzliche Grüße und ein wunderbares neues Jahr 2017! Monika

      Antworten
  23. Guten Abend, liebe Frau Richrath, ein sehr schöner Beitrag über die Rauhnächte! Ich wundere mich schon mein ganzes Leben, warum zum Jahresende und zu Beginn des neuen Jahres für mich eine bestimmte Stimmung herrscht.Meine Menschen um mich herum schauten mich nur fragend an, wenn ich sie fragte,ob es ihnen auch so geht. Ich freue mich schon auf das Jahresende, aber erstmal auf den Sommer.
    Liebe Grüsse, Marianne Krull

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Marianne. Ich freue mich natürlich, dass mein Beitrag auch das Jahr über gelesen wird, aber erstmal ist Zeit für das Wachstum in der Natur und im Garten 😉 In diesem Sinne einen schönen Frühling! Herzliche Grüße, Monika Richrath

      Antworten
  24. Danke Monika….für die schöne Darstellung und Erklärung! Freue mich schon auf die Rauhnächte, nach diesem Jahr, möchte ich einfach nur wieder in mich hinein fühlen…denke das gelingt mit deiner Anleitung! Gruß Helga

    Antworten
    • Vielen Dank, Helga. Vielleicht hast du ja Lust, bei meinem diesjährigen Rauhnacht-Projekt mit dabei zu sein? Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  25. Hallo Monika…es liest sich prima, Danke für Deine Mühen.

    Habe es im letzten Jahr sehr intensiv erlebt und mich täglich daran gehalten, war eine gute Erfahrung.
    Nur das Träume wahr werden das hat sich als falsch herausgestellt. Lieben Gruss aus Greece Martina

    Antworten
    • Vielen Dank, Martina und liebe Grüße nach Greece zurück 🙂

      Antworten
  26. Hallo Monika,

    ich habe mich gerade auf verschiedenen Seiten über die Rauhnächte informiert und bin über Umwege auf diese sehr hilfreiche Beschreibung gestoßen. Die einzige Frage, die sich für mich noch nirgends beantworten ließ, ist, welche Nacht genau welchem Monat entspricht, also z.B. der Traum der Nacht 24./25.12. für Januar oder erst von 25./26.12. zum Ende der 1. Rauhnacht/Anfang der 2. Rauhnacht für Januar usw.
    Herzliche Grüße und einen wunderbaren Übergang ins neue Jahr, Martina

    Antworten
    • Liebe Martina, die Rauhnächte beginnen offiziell um Mitternacht am 24. Dezember (also eigentlich am 25.) Wenn du ab der Nacht vom 25. auf den 26. zählst,kommst du auf genau 12 Nächte 🙂 Herzliche Grüße und eine schöne Zeit für dich! Monika

      Antworten
  27. Liebe Monika, vielen Dank, habe deinen Blog durch ‚zufall‘ gefunden.
    Diese jahreswenden zeit war für mich immer schon eine Zeit der Einkehr mit meinen eigenen ritualen, das es die rauhnächte sind und was es damit auf sich hat, wußte ich nicht.
    Nun bin ich gespannt auf deine klopf Anleitung.
    Vielen Dank und alles gute, Christine

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Christine und viel Vergnügen beim Klopfen! Herzliche Grüße und eine schöne Zeit! Monika

      Antworten
  28. Liebe Monika,
    da ich jetzt erst den Bericht gelesen habe, könnte ich erst heute starten.
    Würden Sie mir bitte kurz helfen wie ich es angehen soll?
    Es ist mir ein großes Bedürfnis heute zu starten und ich sage Vielen Dank für den Bericht und Ihre Hilfe
    Herzlichst und Alles Gute auch für Sie für das Jahr 2018☀️

    Antworten
    • Liebe Dorothea,

      beginnen Sie am besten mit dem heutigen Tag! Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  29. Liebe Monika.
    di Rauhnächte sind im vollen Gang und ich freue mich über deine super Anregungen!
    Ich kenne die Tradition, die Träume aufzuschreiben und sie quasi als Prophezeiung zu sehen für das kommende Jahr. Ich liebe diese Zeit, weil die Energie immer besonders ist, und es ist sehr wertvoll, wenn man in dieser Zeit einfach mal vile Ruhe und Zeit hat und wenig arbeiten muss.
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Vielen Dank, Caroline und weiterhin viel Vergnügen! Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  30. Vielen Dank für diese tollen Anregungen, es war eine große Bereicherung und hat mir wirklich viel gebracht. Jetzt bin ich „richig“ im neuen Jahr angekommen 🙂

    Antworten
    • Sehr gerne, Petra, vielen Dank 🙂 Ich wünsche ein tolles Jahr! Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
  31. Liebe Monika,
    ich habe versucht die Rauhnächte sehr bewusst anzugehen. Leider hatte ich keinen großen Traum, aber meine Gefühle leiten mich ja und da war es sehr schön, durch Deine Inspiration ganz viel Bewusstsein in die Tage und vor allem die Situationen hineinzubringen, und auch Situationen einfach genauer anzuschauen. Sogar von einem Geist hatte ich Besuch, den habe ich aber gleich vertrieben und es ist definitiv eine neue Energie in meinem Haus und meinem Leben angekommen.

    Vielen lieben Dank!
    Thomas

    Antworten
    • Gerne, Thomas!

      Antworten
  32. ach ja und wie klopft man eigentlich?

    Antworten
    • Hier ist eine Klopfanleitung. Wenn du magst, trag dich in meinen kostenlosen E-Mail-Kurs ein und lerne die Basics der Klopfakupressur.Viel Erfolg

      Antworten
  33. Vielen lieben Dank für deine „Anleitung“ und deine Impulse für jeden Tag in dieser Zeit Monika 🙂
    Dieses Jahr werde ich die Rauhnächte mit meinen hochsensiblen Antennen bewusst durchleben. Und hoffe, somit mein emotionales Chaos zu beseitigen! Alles liebe für dich Kirsten
    Ps: mich würde auch deine klopftechnik interessieren 🙂

    Antworten
  34. Hey sehr interessante Anleitung!
    Habe schon immer gespürt, dass etwas besonderes in dieser Zeit liegt, aber bin es noch nie so „systematisch“ angegangen. Werde dieses Jahr ein kleines Büchlein verwenden und darin alle Gefühle usw aus dieser zeit niederschreiben 🙂
    Danke für die Anregungen!

    Antworten
  35. Hallo,

    meine Schwester war in einem Seminar zum Thema Rauhnächte. Da ging es ganz ausführlich darum wie man das alles macht in den Tagen. Bei ihr ist es z.b. noch so, dass sie in der Vorbereitung 12 Wünsche aufschreibt in folgender Form „Danke, dass….“ z.b. danke, dass ich mutig bin wenn einem der Mut fehlt. Und sie soll jeden Tag vor dem schlafen gehen blind einen Wunsch ziehen, ihn lesen und dann verbrennen. Am nächsten Morgen nach dem schlafen soll sie direkt aufschreiben was sie geträumt hat und das ist das was ihr in den jeweiligen Monaten wiederfahren wird. uvm

    Ich wäre auch gern zu solch einem Seminar gegangen aber die sind sehr teuer. Ich wollte fragen ob jemand dazu mehr weiß oder ob es so einen ausführlichen Kurs auch irgendwo kostenlos oder kostengünstiger bekommen kann?

    Liebe Grüße

    Teo

    Antworten
    • Hallo Teo, schau dir doch mal den Artikel dieser Woche an. Vielleicht ist meine Klopfreise in den Rauhnächten ja etwas für dich. Herzliche Grüße, Monika

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.