Endlosschleife im Ohr

Von Monika Richrath

„Nach dem dritten Burnout und div. Autoimmunkrankheiten (chronische Herpesinfektion, Fibromayalgie, Hashimoto, Nebennierenschwäche, HPU) ist mir endlich klar geworden, dass ich nicht funktionieren kann in den üblichen Strukturen der Arbeitswelt und ich habe den Mut gefunden, mich selbständig zu machen. Seit 2011 arbeite ich als Coach und Trainerin für Klopfakupressur und bin die Autorin dieses Blogs.“

21. Juni 2015

Bestimmt haben Sie sich auch schon verschiedentlich mit Ohrwürmern herumgeplagt? Offensichtlich ist nur eine sehr geringe Anzahl an Menschen dagegen immun. Ich habe mich in den letzten Monaten hingegen schon öfter gefragt, ob hochsensible Menschen nicht öfter von Ohrwürmern heimgesucht werden müssten als weniger sensible Menschen? Schließlich ist ein Merkmal der Hochsensibilität ja, Reize sehr schnell aufzunehmen und schwer wieder loszulassen.  Ein Ohrwurm, meist eine nette eingängige Melodie, die sich stundenlang im Kopf abspulen kann, ist doch der perfekte Reiz …

Das meiste, was ich dazu an Literatur im Internet gefunden habe, fand ich relativ unbefriedigend. Dass Ohrwürmer auch etwas mit den an die jeweilige Melodie gekoppelte Emotionen zu tun haben, ist natürlich verständlich. Ebenso, dass eine simple Assoziation dafür sorgen kann, dass eine bestimmte Melodie Einlass in unser Bewusstsein findet. Aber auch ein gelangweilter Zustand des Gehirns, eine reizarme Umgebung (z. B. bei der Ausübung von Routinetätigkeiten) soll Ohrwürmer hervorrufen können. Da regt sich bei mir schon Widerstand - ich kann mir mein Gehirn einfach nicht gelangweilt vorstellen. Und ich kenne auch durchaus Ohrwürmer ohne Text sehr gut.

Tatsächlich weiß ich mittlerweile, dass ich höllisch aufpassen muss, wenn ich ein Musikstück mehrmals hintereinander abspiele, weil es mir so gut gefällt. Einmal zu oft kann reichen, um die halbe Nacht wach zu liegen. Das wird noch verschärft durch die Tatsache, dass Musik bislang für mich fast immer mit Tanzen und Bewegung verbunden war, und mir hier besonders schnelle, rhythmische, technolastige Stücke gefallen. Das kommt mitten in der Nacht nicht so gut.

Erst in letzter Zeit habe ich eine neue Form der Musik für mich entdeckt: zum einen durch Heilgesänge, zum anderen durch die rhythmische Begleitung von Gesang. Hier nähern wir uns meinem aktuellen Ohrwurm-Problem. Ich befinde mich nämlich gerade in einer Ohrwurm-Phase, die nun schon fast vier Wochen anhält. Der Auslöser war ein schöner Heilgesang, den wir bei meinem letzten Seminar gesungen haben, der mich auch nach dem Ende des Seminars nicht verlassen wollte. Die Melodie war morgens schon in meinem Kopf, wenn ich aufwachte und war das letzte, was ich hörte, wenn ich abends einschlief. Das war ein bisschen so, als sänge ich den ganzen Tag ein beruhigendes Mantra. Nicht schlimm, eher interessant.

Vor zwei Wochen nun habe ich ein Chanson-Kabarett besucht, das mir so gut gefiel, dass ich mir eine CD kaufte. Zwei Lieder haben mir besonders gut gefallen, die habe ich öfter gehört. Eines davon beginnt mit „Eeeeeiiiiiiiiiigeentlich …“, das andere mit einer gesummten Tonfolge. Die Folge: ich liege im Bett und kann nicht schlafen, denn in meinem Kopf höre ich ununterbrochen: „Eeeeeiiiiiiiiiigeentlich …“ und „Dumbidumbidumbidumbidumbidum …“. Ein Gesangsabend, der in der Zwischenzeit stattgefunden hat, hat dies Problem nicht beseitigt, sondern nur noch erweitert: denn jetzt höre ich auch immer wieder „Goppala goppala devakinandana goppala“ (ein munteres Mantra) dazwischen.

Mittlerweile bin ich ehrlich gesagt, ziemlich genervt. Ich brauche Ruhe im Kopf so nötig wie die Luft zum Atmen. Aber was tun, wenn ich selbst den Lärm produziere? Und diese Geräusche nicht einmal real sind?

Weitere Internetrecherche führte mich zu der Seite Scienceblogs.de, wo immerhin zu lesen war, dass Müdigkeit und Stress anfällig machen können für Ohrwurmbefall. Und schließlich fand ich auf einer anderen Seite eine Aussage von Eckart Müller, einem Musikphysiologen und Musik-Mediziner, der meint, dass Menschen mit einer niedrigeren Reizschwelle leichter einen Ohrwurm bekommen können. Zugegebenermaßen kann ich mir ein leichtes Triumphgefühl nicht versagen …

Noch während ich diesen Beitrag schrieb, fiel mir plötzlich ein, dass mein Ohrwurm-Stress sich super für die Bearbeitung mit der Klopfakupressur eignet. Gesagt, getan, ich habe mich also hingesetzt und geklopft „Auch wenn ich diese Ohrwürmer habe, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz.“ Neugierig, was sich da tun wird. Nach zwei Runden sind sie zwar nicht weg, aber leiser (als singe die Stimme jetzt flüsternd) und ich habe gar keine Lust mehr, mich mit ihnen zu beschäftigen. Ich habe noch so viel anderes zu tun … zum Beispiel meinen freien Sonntag genießen …

Wie ist es mit Ihnen? Haben Sie häufig mit Ohrwürmern zu tun? Ich freue mich wenn Sie meine kleine Umfrage beantworten.

Herzlichst, Ihre
Monika Richrath

Besser umgehen mit Hochsensibilität.

In meinem kostenlosen E-Mail Kurs lernen Sie, wie Sie besser mit Stress, Überforderung und Erschöpfung aus der Hochsensibilität umgehen können.

Ihre E-Mail-Adresse wird bei meinem E-Mail-Provider Active Campaign gespeichert. Sie können sich jederzeit problemlos aus dieser Liste austragen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Monika Richrath

Monika Richrath

Richrath EFT Lösung

Nach dem dritten Burnout und drei Autoimmunkrankheiten (Fibromayalgie, Hashimoto, Nebennierenschwäche) ist mir endlich klar geworden, dass ich nicht funktionieren kann in den üblichen Strukturen der Arbeitswelt und ich habe den Mut gefunden, mich selbständig zu machen. Seit 2011 arbeite ich als Coach und Trainerin für Klopfakupressur und bin die Autorin dieses Blogs.

Die hier angewandte EFT* basierte Klopfakupressur orientiert sich weder an dem „Official EFT“/Optimal EFT“ von Gary Craig noch gibt sie dessen Inhalte wieder, sondern meine persönliche Sicht und Erfahrungen sowie das Verständnis von und mit der Arbeit mit der Klopfakupressur.

*EFT = Emotional Freedom Techniques, Begründer Gary Craig

Vielleicht gefällt Ihnen auch …

Wie Liebe sich anfühlt

Wie Liebe sich anfühlt

Letzte Woche konnten Sie keinen neuen Blogbeitrag von mir lesen – und das lag nicht daran, dass mir etwa die Ideen...

21 Kommentare

  1. Guten Tag,ich hab tatsächlich so ein ähnliches Problem.
    Kurz zu meiner Person ,ich bin bekennender Hypochonde.
    Fals sie nicht wissen was das ist ,ein Hypochonder steigert sich extrem in ein Körpersymthom und geht immer vom schlimmsten aus.
    Meistens richtet sich die Angst auf Körperliche Symptome.
    Angst davor an einem Herzinfarkt zu sterben usw…
    Diesmal ist es anders.
    Ich hatte einen Ohrwurm und meine Angst ist jetzt ,das ich das Gefühl habe das dieser nicht weg geht.
    Ich denke andauernd daran und hab das Problem schon einen Monat.
    Ich rufe sämtliche Ärzte und Psychotherapheuten an um mich selbst zu beruhigen.
    Diese sagen mir immer ,das wird weg gehen.
    Sie steigern sich zu sehr in dieses Problem.
    Das ist und das wissen sie auch,typisch für Ihre Erkrankung.
    Manchmal dachte ich ,ich werde jetzt endlich verrückt.
    Ich hoffe einfach das es sich bald legt.

    Antworten
    • Hallo Sebastian,

      aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, das wird weggehen! Aber wenn man sich darauf fokussiert, dauert es bestimmt viel länger 🙁

      Probieren Sie es doch mal, den Ohrwurm zu beklopfen.

      Herzliche Grüße und viel Erfolg dabei
      Monika Richrath

      Antworten
      • Hallo Monika,

        Ich bin vor 2 Jahren an Depressionen/Angststörungen erkrankt. In diesem Zusammenhang ist bei mir vor ca. 18 Monaten ein chronischer Ohrwurm aufgetaucht. Vom Aufstehen bis zum Schlafengehen habe ich ständig wechselnde Musik in meinem Kopf, meist das zuletzt gehörte Lied im Radio oder manchmal auch den Klingelton des Telefons. Keine Musik zu hören nützt nichts, in meinem Kopf läuft trotzdem die Endlosschleife. Obwohl sich meine Depression gebessert hat, werde ich den Ohrwurm nicht los. Ich habe schon verschiedene Medikamente ausprobiert, treibe viel Sport und mache Yoga, aber die Musik bleibt. Das belastet mich teilweise sehr, vor allem dieses dauernde Grübeln darüber macht mich manchmal fast wahnsinnig. Deshalb bin ich froh, diese Webseite gefunden zu haben. Ich habe schon von EFT gehört und werde es auf jeden Fall ausprobieren.

        Viele Grüße

        Bettina

        Antworten
        • Vielen Dank, Bettina und viel Erfolg! Herzliche Grüße, Monika

          Antworten
        • Hallo Bettina. Ich habe auch seit 18 Monaten ständig Musik im Kopf und es macht mein Leben fast zur Hölle. Ich hatte das bereits 2 mal zuvor in meinem Leben und weiss das es irgendwann wieder verschwindet. Nur ist die Wannfrage natürlich sehr quälend. Ich hab nie zu vor im Internet Leute gefunden , wie hier den es ganz genauso geht wie mir. Das ist irgendwie gut zu wissen. Die Lieder nehmen komplett den Raum für was anderes und ich hatte und habe in dieser Verbindung auch Depression. Wie geht es dir jetzt? Hast du die Lieder noch ? Lg

          Antworten
          • Hallo Guido,

            ja, ich habe die Lieder noch immer, über den Sommer hatte ich eine Phase, wo es etwas besser war. Ich habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht, das hat mir etwas geholfen. Je mehr wir uns gegen dieses Symptom wehren und uns darüber Sorgen machen, das es nicht verschwindet, umso schlimmer wird es…
            Ich versuche mir immer wieder zu sagen, dass ich auch trotz dem Ohrwurm schöne Sachen erleben kann…und dass die negativen Gedanken nicht alle wahr sind… Das erfordert Geduld und ist harte Arbeit…
            LG

  2. Hey ich leide an einer schweren Depression und Angststörung. Die Akutphase ist jetzt nun schon seit 7 Monaten und ungefähr seit einem Monat bin ich verdammt anfällig für Ohrwürmer. Ich habe so ein bisschen das Gefühl ,dass es mit meiner Depression besser wird ,aber dafür habe ich jetzt diese Ohrwürmer und ich habe ehrlich gesagt Angst davor, weil ich Angst habe, dass es in etwas anderes ausarten könnte.
    Bei mir ist das auch so die
    Lieder wechseln ständig. Wenn ich mal keine Musik oder sonstwas höre, dann kommt eben irgendeine Musik hoch ,die ich irgendwann mal in meinem Leben gehört habe. Sobald ich aber eine Werbemelodie oder irgendsowas höre ,habe ich sie spätestens 2-3 Minuten später im Kopf, aber wenn dann 2-3 Minuten später wieder irgendetwas anderes beispielsweise im Fernseh oder im Radio läuft habe ich die Melodie dann diese im Kopf .Es ist echt zum verrückt werden. Ich schlafe auch meistens mit einem Ohrwurm ein und wache auch wieder mit einem auf.
    Ach so und was ich auch oft habe ist das wenn ich z.b. geramond im Kühlschrank habe dann habe ich natürlich das Lied von der Werbung von dem Käse im Kopf.

    Antworten
    • Hallo Lina, ich hatte das auch schon. Ich denke, es hängt mit Stress zusammen, dass man für Ohrwürmer so anfällig wird … Ich wünsche dir eine baldige Besserung! Herzliche Grüße, Monika

      Antworten
      • Ja, ich glaube auch ,dass es mein innerer Stress sein kann, da ich mich ja auch wegen diesen Ohrwürmern so verrückt mache.
        Tut mir auf jeden Fall gut zu wissen ,dass ich mit diesem Phänomen nicht alleine bin (auch nicht in dieser starken Ausprägung).
        Ich dachte nämlich echt schon ,dass ich richtig einen an der Waffel bekomme.
        Liebe Grüße und vielen Dank!

        Antworten
        • Gerne, Lina. Du hast keinesfalls was an der Waffel. Das geht irgendwann auch wieder weg. Nicht verzagen! Liebe Grüße, Monika

          Antworten
          • Vielen Dank!Da bin ich beruhigt.Liebe Grüße

  3. Hi mein Name ist Cornelius und ich bin wegen einer Psychose in Psychiatrischer Behandlung. Die Ohrwürmer kamen vor einem halben Jahr. Seitdem habe ich keine ruhige minute mehr. Ich habe Angst dass die nie wieder weg gehen.

    Antworten
    • Hallo Cornelius, da kann ich nur die Klopfakupressur zur Stresssenkung empfehlen … Herzliche Grüße, Monika Richrath

      Antworten
  4. Hallo. Oh ich kenne das zu gut, ich brauche keinen Wecker, jeden Morgen werde ich von einem ohrwurm wach und das macht mich sooo wahnsinnig
    Abends geht es weiter, irgendwas schwirrt mir immer im Kopf rum.

    Antworten
    • Vielen Dank Silke. Ich empfehle, nur Dinge zu hören, die du gut findest. Dann hat man wenigstens einen Ohrwurm, den man mag … Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  5. Ohjaaa das kenne ich auch. Bei mir seit 1 Woche nur abr höre einen Song von morgens bi abends im Kopf. elten Pausen. Manchmal zwinge ich mich dazu etwas anderes zu denken, was mir gut tut aber ich habe auch riesige Angst das es nie wieder (jetzt wieder i, Kopf gerade) nie wieder aufhört. damals als ich so gerne Hare Krishna sag wurde mir das auch zu viel aber dann ging es wieder weg.

    Antworten
    • Doch Nine, es geht wieder weg 🙂 Irgendwann. Liebe Grüße, Monika

      Antworten
  6. Hallo Zusammen.

    Ich habe seit 4 Jahren diese Ohrwürmer. Es fing an, als ich in der Senioren-Betreuung angefangen habe zu arbeiten. Anfangs waren es Lieder aus den dortigen Singkreisen, aber dann wurden es alle möglichen Lieder. Aufgeschnappte Songs im TV, oder Lieder von meinem Handy.
    Aber sobald ich abgelenkt bin, hört es auf. Nur wenn ich mit mir und meinen Gedanken alleine bin, gehts los. Auch direkt morgens nach dem aufstehen.
    Mir fiel hier eben auf, dass einige von Angststörungen berichten. Auch ich hatte diese. Seit einiger Zeit sind die weg, aber die Ohrwürmer kamen und sind bis heute da.
    Jedenfalls beruhigt es mich zu wissen, dass ich nicht alleine bin.
    Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft und alles liebe.
    Bella

    Antworten
    • Danke Bella 🙂

      Antworten
  7. Wow ich bin sprachlos !!! Mir geht es seit Monaten genauso und ich hatte große Angst damit allein zu sein und verrückt zu werden! Eure antworten beruhigen mich so sehr!!!
    Auch bei mir begann alles mit einer Angst bzw Panik Phase in einem Ausmaß in dem ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Im Nachhinein denke ich die Pille war bei mir daran schuld denn ich vertrage dieses Zeug überhaupt nicht. Bei mir fing es dann so an dass ich plötzlich mega angst hatte immer an dasselbe wort zu denken („Windräder“) und es nicht mehr loszuwerden bis ich verrückt bin und an nix anderes mehr denke kann. Das war die schlimmste panik Phase meines lebens. Dann setzte ich die pille ab vor ca. 3 monaten. Seitdem ist die Angst deutlich besser aber sie verfolgt mich noch immer jeden tag. Anstelle der windräder sind nun ständig ohrwürmer in meinem kopf. Ich denke, mein Kopf versucht sich auf diese Weise gewissermaßen selbst zu therapieren und sich vor Augen zu führen dass gedanken-wiederholungen nix schlimmes sind. Denn ohrwürmer sind immer noch angenehmer als immer dasselbe eine wort. Insofern bin ich sogar ganz dankbar für die würmer- sie machen mir weniger angst. Versucht es so zu sehen; an einem Ohrwurm ist absolut nix schlimm! Eure angst versucht sich auf diese sinnlose weise, irgendwie zu manifestieren. Nehmt der angst die basis: lasst euch von harmlosen ohrwürmern keine angst machen. Sie sind wie ein ungezogenes kind: sie ärgern dich nur wenn du es zulässt. Wenn man sie stattdessen einfach annimmt und sogar zu mögen lernt, nimmt man ihnen jegliche Macht!
    Liebe Grüße
    Lea

    Antworten
    • Genau, vielen Dank, liebe Lea! Liebe Grüße, Monika

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.