Hochsensibilität ist keine Krankheit.

Auch wenn es sich manchmal so anfühlen mag.

Ich sehe Hochsensibilität mittlerweile als eine Folgeerscheinung von Entwicklungstrauma. Belastende Erfahrungen in der Kindheit haben dazu geführt, dass sich bestimmte innere Zustände in Ihrem Inneren etablieren. Sie FILTERn alle Erlebnisse durch das, was Sie erlebt haben.

Hochsensibilität ist meistens Stress pur. Es gibt praktisch nichts, was Sie nicht stressen könnte: Arbeit, Wohnung, Essen, Gesundheit, Familie und Partner, andere Menschen, Freizeit …

Das Fatale daran ist: je gestresster Sie sind, umso empfindlicher werden Sie, und je empfindlicher Sie sind umso gestresster werden Sie. Ein Teufelskreis setzt sich in Gang.

Sie haben das Gefühl, überhaupt nicht mehr „runterkommen“ zu können. Nachts liegen Sie wach und können nicht abschalten. Tagsüber sind Sie unausgeschlafen und erschöpft. Gesundheitliche Probleme treten auf (wenn sie nicht bereits vorhanden sind), und nach und nach machen sich Gefühle der Mutlosigkeit, Hilflosigkeit und Ohnmacht breit. Sie haben kein VERTRAUEN in sich selbst und erleiden Ihr Leben eher als dass Sie es aktiv gestalten.

Bin ich hochsensibel?
  • Wird Ihnen alles schnell zu viel?
  • Fühlen Sie sich fremd auf der Welt?
  • Empfinden Sie alles sehr intensiv?
  • Haben Sie einen tiefen Hunger nach Sinn?
  • Sind Sie Sie oft traurig und melancholisch und/oder schnell erschöpft und chronisch erschöpft ?
  • Spricht Sie das Wort “hochsensibel” an?
  • Befinden Sie sich in einem Zustand chronischer Übererregung?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen Selbstliebe fehlt?

Können Sie sich in dieser kleinen Aufzählung wiedererkennen?

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse weisen darauf hin, dass Hochsensitivität einfach ein Persönlichkeitsmerkmal ist, wie Intelligenz. Rund 31 % aller Menschen können einfach mehr empfinden als andere, auf unterschiedlichen Ebenen.

Wenn Sie aber eine Kindheit mit vielen Belastungen und wenig Unterstützung erleben kann sich daraus eine sog. „Vulnerabilität“ entwickeln, eine besondere Empfänglichkeit für Ängste, Depressionen usw. Sie sehen dann alles nur noch durch den FILTER Ihrer Erfahrungen.

Ich glaube, das diese Menschen sich von dem Wort „Hochsensibilität“ angezogen fühlen. Für diese Menschen möchte ich mich ENGAGIEREN.

Wenn Sie die Vermutung haben, dass Sie vielleicht hochsensibel sind, sehen Sie sich weiter unten die Symptome der Hochsensibilität an.

So wirkt sich Hochsensibilität seelisch/emotional aus
  • Oft fühlen Sie sich anderen stärker verbunden fühlen als umgekehrt
  • Sie können gut zuhören
  • Die Befindlichkeiten, Stimmungen und Beziehungsqualitäten von anderen nehmen Sie intensiv wahr
  • Sie sind oft naiv und gutgläubig
  • Sie können sich nicht gut abgrenzen
  • Ihre eigenen Bedürfnisse ordnen Sie denen anderer unter
  • Im Konfliktfall ziehen Sie sich lieber zurück (Harmoniebedürfnis, ein Konflikt ist ein Reiz!)
  • Die Stimmungen anderer Menschen beeinflussen Sie (Sie nehmen die Gefühle anderer wie Ihre eigenen wahr)
  • Sie habe ein starkes ethisches Empfinden (Idealismus ist Ihnen ein tiefes persönliches Anliegen)
  • Unter Beobachtung schneiden Sie in Prüfungen schlechter ab
  • Häufig leiden Sie unter Prüfungsangst
So wirkt sich Hochsensibilität körperlich aus
  • Sie reagieren empfindlich auf alles, was sich in der Luft befindet (Gerüche, Dämpfe, Staub, Ozon, Rauch, Pollen etc.)
  • Sie nehmen Geräusche intensiv wahr
  • Sie können sich schlechter an penetrante Geräusche gewöhnen
  • Sie reagieren stark auf intensiven Lärm (z. B. empfinden Sie Lärm als Schmerz)
  • Sie können optische und akustische Eindrücke feiner wahrnehmen
  • Sie nehmen Druck, Hitze und Kälter sehr differenziert wahr
  • Sie haben eine intensive Schmerzwahrnehmung
  • Sie reagieren intensiv auf Kaffee und andere Stimuli
  • Ihr Blutdruck ist tendenziell niedrig
  • Durch Hunger fühlen Sie  sich stark in Ihrer Befindlichkeit beeinträchtigt
  • Sie haben eine gute Feinmotorik
  • Sie erschrecken sich leicht
  • Sie sind nicht sehr stress-resistent
  • Sie sind nicht sehr belastbar (schnell und häufig erschöpft)
  • Sie neigen zu Erregungszuständen als Folge von körperlicher, emotionaler und gedanklicher Überstimulation
So wirkt sich Hochsensibilität geistig aus
  • Sie können sich gut konzentrieren
  • Kunst, Musik und Natur bewegen Sie stark
  • Sie interessieren sich für Menschen
  • Sie haben bunte und intensive Träume
  • Sie verfügen über eine ausgeprägte Intuition
  • Sie fühlen sich überfordert, wenn viel los ist (Bedürfnis nach Rückzug)
  • Sie neigen zu Kopfkino
  • Sie sehen nicht immer alles schwarz/weiß, sondern auch die Grautöne dazwischen
  • Sie stellen innere Querverbindungen her
  • Sie wollen verstehen (z. B. welchen Sinn unser Leben hat)
  • Sie haben einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn
  • Sie haben eine lebendige Vorstellungskraft (einschließlich zukünftiger Entwicklungen)
  • Sie haben eine große Reflexionsfähigkeit
  • Es fällt Ihnen schwer, sich zu entscheiden (mögliche Konsequenzen, auch für andere, wägen Sie sehr sorgfältig ab)
  • Sie denken in größeren Zusammenhängen
  • Sie arbeiten sehr gewissenhaft (es ist Ihnen wichtig, gute Arbeit zu leisten)
  • Sie lehnen sich selbst ab
  • Sie wollen perfekt sein (Fehler (Ihre und die anderer) wollen Sie nicht hinnehmen)
  • Sie sind nah am Wasser gebaut
  • Sie lernen gerne!
  • Manchmal haben Sie Phasen von Weltschmerz
  • Veränderungen bringen Sie durcheinander
  • Sie sind IdealistIn
Wie entsteht Hochsensibilität?

Offenbar gibt es einen Zusammenhang zwischen belastenden Kindheitserfahrungen (Entwicklungstrauma) und der Entwicklung von Hochsensibilität. Lesen Sie hierzu meinen Blogbeitrag 10 belastende Kindheitserfahrungen

Hochsensible Kinder

Für hochsensible Kinder kann die Kindheit eine schwierige Zeit darstellen. Wenn sie in ein schwieriges Umfeld hinein geboren werden, neigen sie dazu, sich ihren Bezugspersonen anzupassen und alles zu tun, um diese zufrieden zu stellen.

Als Erwachsene haben sie dann später Probleme damit sich abzugrenzen, lassen sich in Situationen und Probleme anderer Menschen hinein ziehen und/oder wählen die falschen Freunde. Im Laufe der Zeit haben sie vermutlich gelernt, sich so auf die Bedürfnisse anderer einzustimmen, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse gar nicht mehr wahrnehmen, von eigenen Gefühlen ganz zu schweigen. Diese können dann im Untergrund ein Eigenleben führen und sich in Ängsten, Alpträumen, Krankheiten etc. ausdrücken. Dazu gehört auch ein geringeres Selbstwertgefühl und eine mangelnde oder fehlende Selbstliebe.

Bin ich hochsensibel?

Hochsensibel zu sein bedeutet, dass wir ein Nervensystem haben, das Reize sehr schnell aufnimmt und diese sehr gründlich/komplex verarbeitet. Es fällt schwer, vieles EINFACH FALLEN zu LASSEN. Aber: Untersuchungen haben gezeigt, dass chronisch gestresste Menschen häufig einen Serotonin-Mangel haben und anfälliger werden für Depressionen.

Da hypersensitive Menschen sich häufig in einem Zustand chronischer Übererregung befinden, laufen sie schneller Gefahr, krank zu werden als weniger sensible Menschen – wenn sie die Quellen für den chronischen Stress nicht ENTFERNEN können. Darüber hinaus leiden besonders empfindsame Menschen häufig unter fehlender Selbstliebe.

Besser umgehen mit Hochsensibilität

 

Ganz vorweg: Hochsensibilität kann man nicht “wegmachen”. Sie können aber WÄHLEN: sich von Ihrem chronisch erhöhten Stress-Level BEFREIEN, Ihr Leben REFLEKTIEREN, mehr und besser für sich selbst sorgen, VERTRAUEN finden.

Das KLOPFEN kann Sie dabei unterstützen, ein Entwicklungstrauma zu verändern, ebenso wie die Lernerfahrungen, die Sie in Ihrer Kindheit vielleicht gemacht haben.

Das KLOPFEN unterstützt uns auf eine ganz unaufgeregte und doch nachdrückliche Weise dabei, uns selbst anzunehmen und mehr Selbstliebe zu ERZEUGEN – und unser Leben selbstbestimmt zu gestalten. Alles, was Sie dazu brauchen, sind Ihre Finger.

Da es sich bei der Klopfakupressur/EFT um eine Technik handelt, bei der vom Körper u. a. der Neurotransmitter Serotonin ausgeschüttet wird, können hochsensible Menschen von dieser Technik ganz besonders profitieren. Maximal 2–5 Minuten am Tag, mehr brauchen Sie nicht um langfristig Ihr Leben positiv zu verändern und leichter mit Hochsensibilität umgehen zu können.

Gewinnen Sie Ihre Selbstbestimmung,  Zuversicht und Lebensfreude zurück. Hier können Sie sich in meinen kostenlosen E-Mail-Kurs eintragen.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This